Wichtige Produktmerkmale

Informationen zu:

› FFT
› Oversampling
› Trigger
› PWM
› Digitale Filter



Allgemeine Informationen


»Lokale Intelligenz

Der USB-Bus fragmentiert Pakete und sendet sie mit einem Takt von 1000 Hz, also 1 Paket pro ms. Bei USB 2 werden diese Pakete noch in 8 Mikroframes unterteilt. Alle Daten, die zum oder vom USB-Gerät gesendet werden, müssen durch dieses Pakete verpackt werden. Somit wird die Steuerfähigkeit des Computers über den USB-Bus sehr stark ausgebremst, da er maximal einmal pro Millisekunde ein Kommando senden kann. Für eine bidirektionale Kommunikation muss dann erst das Kommando gesendet, die Antwort empfangen, die Steuerung berechnet und anschließend wieder gesendet werden, bis eine ereignisabhängige Steuerung einen neuen Wert setzt. Das ist für zeitkritische Steuerung sehr langsam. Durch den Signalprozessor, den die Multichoice USB-Karten alle verwenden, wird die Intelligenz auf die Messkarte verlagert. Die Regelung und Steuerung kann direkt auf der Messkarte erfolgen, so dass der PC und die langsame Kommunikation über die Pakete von der eigentlichen Regelung entkoppelt werden. Der PC überträgt dann nur noch geänderte Vorgabeparameter zu der Messkarte.



»Lokaler Speicher

Durch die USB-Bus bedingten teilweise Verzögerungen müssen die Messwerte auf den Karten zwischengebuffert werden, um einen unterbrechungsfreien Datentransfer und die Konsistenz der Messdaten zu gewährleisten. Im Idealfall steht für jede Messart ein endlos großer Buffer zur Verfügung. Da dieses technisch nicht realisierbar ist, wird bei den Messkarten der Multichoice USB-Serie der vorhandene Speicher von 1,5 MByte flexibel genutzt und auf die vorhandenen Messarten aufgeteilt, so dass immer das maximal mögliche für diese Funktionen verfügbar ist.



»Signalprozessor für maximale Flexibilität

Die Multichoice USB-Karten verfügen über einen Signalprozessor, der neben der reinen Erfassung und Ausgabe von Messwerten noch eine Vielzahl anderer Aufgaben übernehmen kann. So können in Echtzeit Signale generiert und berechnet werden, zur Laufzeit können Filter, PID-Regelungen, FFT und eine Vielzahl weiterer Funktionen berechnet und durchgeführt werden, durch Mehrfachabtastung und arithmetische Mittelwertbildung (Oversampling) kann die Genauigkeit der Messung noch gesteigert werden und vieles mehr.



»Multifunktionszähler

Alle Multichoice PCI- und USB-Messkarten besitzen modernste Zähler, die in einem FPGA realisiert wurden. Durch diese eigenen Zähler werden nicht nur – wie bei Standard-Zählerbausteinen – die Modi Impulszählung und feste Frequenzmessung unterstützt, sondern jeder Zählerkanal bietet eine Auswahl an Impulszählung (vorwärts/rückwärts), Frequenzmessung mit 4 einstellbaren Auflösungen, Periodendauermessung sowie Pulsweitenmessung. Zusätzlich sind Inkrementalzähler und SSI-Schnittstellen vorhanden, um das Zählerspektrum zu ergänzen. Pulsweitenausgabe mit gleichzeitiger Frequenzmodulation runden für die Ausgabemöglichkeiten ab.



»Flexible Konfiguration

Die Signaleingänge der Multichoice USB sind maximal konfigurierbar. So kann neben der Verstärkung von 1x, 2x, 4x und 8x noch jeder Kanal zwischen dem bipolaren und unipolaren Messbereich umgeschaltet werden, um für den erwarteten Messbereich die optimale Auflösung zu gewährleisten. Die digitalen Ein-/Ausgänge sind in der Richtung umschaltbar und als Ein- oder Ausgang verwendbar, so dass die Anzahl der Ein- und Ausgänge je nach Anwendung frei festgelegt werden kann.



»Hohe Performance

Die Angaben der Messkarten der maximalen Einlese- bzw. Ausgaberaten sind die tatsächlich erreichten mit der angegebenen Genauigkeit. Vielfach finden sich bei anderen Anbietern Angaben zu der Performance, die bei näherem Hinsehen und hohen Abtastraten zu Ungenauigkeiten tendieren.



»Abrissfreie Pulsweitenausgabe

Die Pulsweitenausgaben der Multichoice-Karten sind abrißfrei. Im Gegensatz zu vielen am Markt erhältlichen PWMs wird hier beim Schreiben neuer Vorgaben die bisherige Periode erst beendet, bevor der neue Wert übernommen wird. Somit ist garantiert, dass keine Phasensprünge auftreten, dieses ist unabdingbar bei Ansteuerung von Proportionalventilen.



»Hoher Schutz der Messkarte

Die analogen Eingänge der Multichoice USB sind im ein- und ausgeschalteten Zustand spannungsfest bis +- 40V, so dass auch höhere Spannungsspitzen keine Beschädigung der Multiplexer hervorrufen



»Hohe Kanalzahl

Die Messkarten sind mit bis zu 32 analogen Eingängen verfügbar, dazu kommen jeweils 2 Zähler, 4 analoge Ausgänge und 24 digitale Ein-/Ausgänge. Optional können noch Pulsweitenmodulation, Inkrementalzähler und SSI-Schnittstelle hinzugefügt werden. Sollten mehr Kanäle benötigt werden, so können bis zu 4 Messkarten parallel betrieben werden.